(KL)Osterfreizeit 2012 in Hardehausen

Endlich war es wieder soweit… Das lange Warten hatte ein Ende. Am Dienstag, 10. April 2012 brachen 24 erwartungsfrohe Kinder und fünf Betreuer des Kinder- und Jugendzentrums „Second Home“ auf, um neue Abenteuer zu erleben. Dazu war das Kloster Hardehausen geradezu blendend geeignet. Auf diese historische Umgebung war natürlich auch das Programm der Woche abgestimmt.

Nach dem Bezug der Zimmer wurden das Kloster und seine Umgebung im Rahmen einer Rallye ausgekundschaftet. Am Abend konnte schon losgelegt werden mit unserem ersten Bastelhighlight, dem Filztaschen herstellen. Ja, der Umgang mit Nadel und Faden ist schon nicht so einfach … aber im Mittelalter musste man ja auch alles können.

Der zweite Tag begann mit einer sehr informativen Klosterführung, bei der alle Kinder erfahren konnten wie das Leben der Mönche in früheren Zeiten im Kloster Hardehausen war. Danach war Schwimmen angesagt, doch nicht im Teich wie zu früheren Zeiten, sondern in einem kuschelig-warmen, hochmodernen klostereigenen Hallenbad. Nach dem Spaß im kühlen Nass wurden die allerköstlichsten Schokoladenpralinen selbst hergestellt.

Das Wetter meinte es zwar nicht so gut mit uns, aber davon ließ sich die Gruppe nicht die gute Laune verderben. Nach dem Frühstück am Donnerstagmorgen brachen wir auf zur Besichtigung des ehemaleigen Kupferbergwerks in Marsberg. Mit der „Grubenbahn“ eine Erkundung des Stollen unter sachkundiger Führung zu erleben war für alle ein besonders Erlebnis. Nach einem kurzen Spaziergang erreichten wir unser nächstes Ziel, die Filz-Minigolfanlage. Dort hatten wir so viel Spaß, dass uns auch der Regen nicht davon abhalten konnte das Golf spielen zu genießen. Zum Abendessen wurde dem Dauerregen zum Trotz gegrillt und den weiteren Abend verbrachten alle ganz gemütlich am Kamin in „Klostermanns Hütte“. Danach stand noch Kalligraphie auf dem Programm. Dabei konnte ausprobiert werden, wie es sich mit angespitzter Feder und Tinte auf „Pergament“ schreiben lässt.

…und da war er dann schon, der vorletzte Tag. Neben der fieberhaften Vorbereitung auf unser großes Abschlussfest wurden noch viele in Form, Farbe und Geruch unterschiedliche Stücke Seife hergestellt. Wie schon erwähnt, bei dieser Freizeit haben wir – wie die Mönche im Kloster vor hunderten von Jahren - alles „lebensnotwendige“ selbst hergestellt. Da wir, wie auch die Mönche, sehr fleißig waren, verwandelten wir flugs noch unsere einfarbigen T-Shirts mit Hilfe von Bindfaden und Batikfarbe in wahre Designerstücke.
Das Abschlussfest selbst war wieder unübertrefflich. Neben Witzen und Tanzeinlagen konnten wir uns in diesem Jahr an einer Neuaufführung des Märchens „Frau Holle – neu verschneit“ und einen Liveauftritt  mit Banjo und Gesang unseres französischen Betreuers erfreuen.

Viel zu schnell war am Samstag mal wieder alles vorbei und wir kehrten schweren Herzens dem Kloster Hardehausen den Rücken.

Eroberung der Burg Hessenstein auf der Osterfreizeit 2011 des Kinder- und Jugendzentrums „Second Home“

Schachspielen im Burghof

Auch in diesem Jahr machte sich eine hoch motivierte Gruppe mit 23 Kindern und 5 Betreuern auf den Weg um 5 schöne Tage, im Rahmen der Osterfreizeit des Jugendzentrums „Second Home“ Baunatal, zu verbringen.

Unser diesjähriges Ziel war die Burg Hessenstein in der Nähe des Edersees. Nach dem schon zur Routine gewordenen Ablauf nach der Ankunft – Begrüßung, Zimmereinteilung, Auspacken, Kennenlernen und der Erkundung der Jugendherberge – konnte mit dem Programm begonnen werden.  
Den ersten Tag verbrachte die Gruppe in der näheren Umgebung der Burg, die viele Möglichkeiten zum Spielen und Relaxen bot, wobei  auch das Wetter keinerlei Wünsche offen ließ. Die liebgewonnene Tradition einer Gruselgeschichte am Abend läutete dann das Ende eines sehr schönen ersten Tages ein.

Die Burgknaben und Burgfräuleins

Voller Vorfreude auf den 2. Tag endete die Nacht für die Teilnehmer und die Betreuer früher als geplant, doch nach einem ausführlichen Frühstück startete die Gruppe mit ihrem Programm auf der Burg Hessenstein. Passend zu der mittelalterlichen Umgebung stand am zweiten Tage ein Ritterabend an. Nach einigen lockeren Spielen zum wach werden begann man sich aus alten Bettlaken, Pappe und jeder Menge Farbe ein individuelles Ritter- bzw. Burgfäuleingewand zu designen. Das selbst gegrillte Mittagessen auf dem sonnigen Burginnenhof war dann eine willkommene Abwechslung zu den vorherigen Bastelarbeiten und so konnte man sich am Nachmittag gestärkt an die letzten Vorbereitungen für den Abend machen. Um Punkt 18.00 Uhr versammelten sich dann 23 Ritter, Knechte, Knappen und Burgdamen um den Essenstisch und nach einer kurzen Einweisungen in die Tischmanieren des Mittelalters konnte das große Festmahl beginnen.
Mit vollen Mägen versammelte sich die Gruppe ein wenig später um ein Lagerfeuer in dem nahe gelegenen Steinbruch und lies den gelungen Tag mit Stockbrot machen, Feuerspucken und einer – genau -  Gruselgeschichte ausklingen.

Der große Abschlußabend

Der dritte Tag lies nicht lange auf sich warten und es stand ein Ausflug in den Tierpark am Edersee an. Mit dem Bus ging es zum am Edersee gelegenen Abenteuerspielplatz. Dort angekommen vertrieb man sich zunächst die Zeit mit den großartigen Spielgeräten, um dann ein wenig später mit einer  Fähre auf die andere Seite des Sees zu fahren. Nach einer tollen Schifffahrt mit vielen Informationen über die Entstehung des Edersees pausierte die Gruppe auf dem Wasserspielplatz um sich dann genauesten mit dem nassen Element zu beschäftigen. Dann machte sie sich weiter auf den Weg zum Tierpark. Obwohl dieser vielen schon ein Begriff war, hatten doch alle ihren Spaß die Tiere zu beobachten, zu fotografieren und zu füttern und gegen 17.00 Uhr trat man dann ohne Verluste die Heimreise in die Jugendherberge an. Ein paar lockere Gruppenspiele beendeten dann auch diesen wunderschönen Tag.

Da das Wetter die ganze Woche schon so sonnig und heiß war, war es nun, am vorletzten Tag. auch mal an der Zeit sich ein wenig abzukühlen. Und so machte sich die Gruppe auf einen kurzweiligen Marsch in das nahegelegene Schwimmbad. Nach ausreichenden Wasserspielen und herumtoben ging es jedoch auch wieder zu Fuß zurück auf die Burg Hessenstein um den Abschlussabend vorzubereiten und sich vorher noch beim Abendbrot zu stärken. Nach vielen tollen Vorführungen, Tanzeinlagen und Sketchen begann man auch bald mit der sehnsüchtig erwartenden Kinderdisco, an der nicht nur die Kinder ihren Spaß hatten, denn Stopptanz ist auch für das Betreuerteam eine angenehme und nicht immer ganz leichte Angelegenheit gewesen.

Doch auch dieser Abend ging, trotz der etwas späteren Schlafenszeit, irgendwie wieder viel zu schnell vorbei und so war der Tag der Heimreise sehr bald gekommen. Da jedoch alle Sachen schnell eingepackt und zusammengeräumt waren, konnte man den letzten Tag noch gemeinsam in der Sonne mit Stadt-Land-Fluss und anderen Spielen verbringen.

Nicht nur den Betreuern hat es dieses Jahr wieder super viel Spaß gemacht und alle haben die Hoffnung, dass man sich im nächsten Jahr  bei der Osterfreizeit des Kinder- und Jugendzentrums „Second Home“ wieder sieht.

Osterfreizeit 2009 in Helmarshausen

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich am Ostermontag 24 Kinder und vier Betreuer auf, die Jugendherberge „Helmarshausen“ und deren Umgebung zu erkunden. In Erwartung fünf Tage Spiel, Spaß und Spannung zu erleben, konnte die Fahrt nicht schnell genug gehen.

Nach der Ankunft in der Jugendherberge „Helmarshausen“ und der Zimmereinteilung, gab es erst mal eine Mittagsstärkung. Wieder gekräftigt und ausgeruht von der Fahrt, kämpften einige Kinder mit dem Beziehen der Betten und die Koffer ausgepackt. Aber Ende gut alles gut.
Anschließend standen Kennlernspiele und die Erkundung rund um die Jugendherberge auf dem Programm. Nach der Kaffepause wurde das herrliche, schon sommerlich warme, Wetter ausgiebig zum Spielen im Freien genutzt.  Auch der Fußball- und der Volleyballplatz der Jugendherberge wurden oft in Beschlag genommen.
Nach dem Abendbrot startete die großartige Mini-Olympiade, bei der alle enormen Einsatz zeigten und viel Spaß hatten. Der Abend war viel zu schnell vorbei und nach der „Gute-Nacht-Grusel-Geschichte“ machten sich alle bereit zum Schlafen. In den Zimmern wurde noch lange geflüstert und gelacht…

Der nächste Tag begrüßte uns mit dichtem Nebel und so konnte die Zeit genutzt werden, um Schablonen für die mitgebrachten T-Shirts zu erstellen. Die Auswahl war so groß, dass mancher so seine Schwierigkeiten hatte, sich zu entscheiden. Dann kamen die Cutter zum Einsatz und es entstanden viele wunderschöne Vordrucke, die mit viel Liebe auf die T-Shirts übertragen wurden. Nach dem Mittagessen hatte sich der Nebel aufgelöst und die Gruppe brach bei strahlendem Sonnenschein auf, um die nahegelegene Krukenburg zu erkunden. Der Weg dorthin war steil aber die Aussicht auf die tolle Burganlage spornte alle an. Oben an der Burg angekommen, gab es viel zu sehen und zu erklettern. Besonders spannend war der Aufstieg auf den großen Turm, von dem aus man eine fantastische Aussicht auf das Diemeltal hatte. Auf dem Rückweg wurde noch eine Rast auf einem schönen Spielpatz am Fuße des Burgberges gemacht. Den Abend verbrachten alle gemeinsam im mondänen „Spielkasino Helmarshausen“ bei Spielen wie Tabu, Mensch-ärgere-dich-nicht, Bluff und vielen anderen unterhaltsamen Gesellschaftsspielen. Auch dieser Tag ging viel zu schnell zu Ende.

Am dritten Tag stand der Tagesausflug an. Dieser führte uns am späten Vormittag zum Tierpark „Sababurg“. Dort begann unsere Erkundungstour mit einer Rallye, bei der alle Kinder gefordert waren. So sollte z. B. beantwortet werden wie die Ohren eines Luchses aussehen oder wie lange Fischotter beim Tauchen die Luft anhalten können. Um 14.30 Uhr konnten sich alle am Höhepunkt des Tages erfreuen. Die Flugschau im Tierpark wartete u. a. mit Milanen, Seeadlern und Bussarden auf. Wieder zurück in der Jugendherberge konnten sich alle bei einem hervorragenden Abendessen stärken. Dann wurden die letzten Sonnenstrahlen mit Großgruppenspielen ausgenutzt und später wurden die begonnenen Basteleien fertiggestellt.

Am Donnerstag fand ein reger Wechsel zwischen kleinen Bastelarbeiten und Spielen im Freien statt. Auch die Vorbereitungen für unsere abendliche Abschiedsparty, bei der jedes Kind einen kleinen Auftritt für die ganze Gruppe vorbereitete, liefen auf Hochtouren. So wurde es eine laute, fröhliche Abschiedsparty, mit Tanzeinlagen, Comedy und einem kleinen Buffet, bei der keine Wünsche offen blieben.

Leider, leider hieß es am Freitag wieder Abschied nehmen. Nachdem die Zimmer aufgeräumt, die letzten Sachen in die Koffer gepackt waren und alle das letzte gemeinsame Mittagessen genossen hatten, wurden nochmal Großgruppenspiele gespielt und zum Abschluss stand der Renner der diesjährigen Freizeit auf dem Programm: „Die-Gute-Nacht-Grusel-Geschichte“. Draußen war es kühl und regnerisch und so konnten sich alle noch ein letztes Mal zusammenkuscheln und den spannenden Geschichten lauschen bis der Bus kam und alle wieder ins heimatliche Baunatal zurückbrachte. Auch in diesem Jahr gingen die schönen Tage viel zu schnell zu Ende.

Aber wir sehen uns wieder!!!  Am Freitag, 15. Mai 2009, treffen sich alle TeilnehmerInnen der Osterfreizeit 2009, um 15.00 Uhr, im Kinder- und Jugendzentrum „Second Home“, um zusammen Bilder anzuschauen und die gemeinsam verbrachte, schöne Zeit noch mal in Erinnerung zu rufen.

Osterfreizeit am Edersee 2008

Bei frostigen Temperaturen, aber mit vielen erwartungsvollen Kindern, machten sich am Ostermontag, um 10.00 Uhr, 32 Kinder und vier Betreuer freudig auf zum Edersee, um fünf Tage Spiel, Spaß und Spannung zu erleben. Nach der Ankunft in der Jugendherberge „Hohe Fahrt“ und dem Bezug der Zimmer, gab es erstmal eine Mittagsstärkung. Wieder gekräftigt und ausgeruht von der Fahrt, standen nun witzige Kennlernspiele und die Erkundung rund um die Jugendherberge auf dem Programm. Nach der Kaffepause ging es mit Großgruppenspielen weiter. Danach wurde  auch der Fußballplatz rege genutzt. Nach dem Abendbrot startete die großartige Mini-Olympiade, bei der alle enormen Einsatz zeigten und viel Spaß hatten. Es gab so viele Sportarten zu bewältigen, dass einige auf den nächsten Tag verschoben werden mussten, da die Zeit davonlief. Danach machten sich alle bereit zum Schlafen und beendeten den Abend noch mit viel Spaß und Gelächter in den einzelnen Zimmern.
Der nächste Tag meinte es wettertechnisch nicht so gut mit uns. So konnten die letzten Disziplinen der Mini-Olympiade in Ruhe angegangen und die Sieger gekürt werden. Die Temperaturen sanken allerdings noch weiter und der geplante Waldspaziergang am Nachmittag fiel in den ca. 5 cm hohen Schnee. Also machte es sich die Gruppe in der Jugendherberge gemütlich. Dort wurden verschiedene Bastelangebote wahrgenommen und sobald das Wetter es zuließ, konnten sich die Kinder auch noch im Außenbereich der Jugendherberge austoben. Den Abend verbrachten alle gemeinsam im flugs hergerichteten „Spielkasino“ bei Spielen wie Halli Galli, Mensch-ärgere-dich-nicht, Bluff und vielen anderen unterhaltsamen Gesellschaftsspielen. Auch an diesem Tag ging die Zeit viel zu schnell vorbei.
Am dritten Tag stand der Tagesauflug an. Zunächst ging es zum Schloss Waldeck. Hier erhielten die Kinder eine Führung durch die Gewölbe des alten Gemäuers und wurden auch in den Strafvollzug der Vergangenheit eingeweiht. Nach einer kurzen Rast auf dem Schlossplatz machten sich alle auf eine kurze Wanderung zum Tierpark Edersee. Dort angekommen, wurde vor allem die Vogelschau, mit Milanen, Geiern und einem Uhu - den man streicheln konnte - begeistert aufgenommen. Leider hatten sich viele Tiere, aufgrund der kalten Witterung, in ihrem warmen Bau gekuschelt und sich so vor uns versteckt, doch die wunderbare Flugschau entschädigte alle Kinder.  Wieder zurück in der Jugendherberge konnten sich alle bei einem hervorragenden Abendessen stärken und danach die begonnenen Basteleien fertigstellen.
Am Donnerstag fand ein reger Wechsel zwischen kleinen Bastelarbeiten und Spielen im Freien statt. Auch die Vorbereitungen für unsere abendliche Abschiedsparty, bei der jede und jeder einen kleinen Auftritt für die ganze Gruppe vorbereitete, liefen auf Hochtouren. So wurde es eine laute, fröhliche Abschiedsparty mit Tanzeinlagen, Comedy und einem kleinen Buffet, bei der keine Wünsche offen blieben.
Leider, leider hieß es am Freitag Abschied nehmen. Nachdem die Zimmer aufgeräumt, die letzten Sachen in die Koffer gepackt waren und das letzte gemeinsame Mittagessen genossen war, ließ sich auch die Sonne wieder blicken und die Gruppe konnte mit Fußball oder Diabolo spielen, Springseil hüpfen und Schaukeln noch die Wärme genießen, bevor der Bus sie wieder nach Baunatal zurück brachte. Auch in diesem Jahr gingen die schönen Tage viel zu schnell zu Ende.
Aber wir sehen uns wieder!!  Am 09. Mai 2008, treffen sich alle teilnehmenden Mädchen und Jungen, um 15.00 Uhr, im Jugendzentrum „Second Home“, um zusammen Bilder anzuschauen und die gemeinsam verbrachte, schöne Zeit noch mal in Erinnerung zu rufen.

Homepage Stadt Baunatal
Check In!