Ein Bericht der Sommerfreizeit 2012 in Schweden

Weil Schweden so schön ist … sind wir auch in diesem Jahr wieder mit 39 Jugendlichen und 6 BetreuerInnen am 14.Juli Richtung  Norden gefahren. Bei Jan in Rydsnäs am Östralegern ist es doch immer wieder am Besten.
 
Wie es schon Tradition bei unseren Schwedenaufenthalten ist, wurde wieder gleich am ersten Tag bei schönem Sonnenwetter die Gegend rings um unser Gelände erkundet. Der Weg führte uns auch zum See mit dem wunderbaren Badesteg und dem Kanuplatz, bei dem nicht nur Kanadier, sondern auch sechs nagelneue Kajaks auf uns warteten.
Das Wetter war in diesem Jahr etwas wechselhaft und am Anfang sehr regnerisch, aber wir hatten ja zum Glück feste Unterkünfte und eine große Scheune für großartige Aktionen. In dieser wurde dann auch so mancher Abend gemeinsam gefeiert, da die geplanten Lagerfeuerabende wegen Regens leider manchmal ausfallen mussten.

Auch in diesem Jahr trotzten Jugendliche und BetreuerInnen dem Wetter mit guter Laune und geschickt geplanten Ausflügen. Z.B. nach Boda Borg ins Abenteuerhaus, wo sich die Jugendlichen in kleinen Gruppen mit Hilfe von Teamwork, guten Ideen, Absprachen und Glück einen Weg durch verschiedene Aufgaben und Räume ans Ziel spielten. Auch die Fahrten nach Eksjö zum Einkaufen und nach Stockholm zum internationalen Shoppen und Sightseeing haben Saß gemacht. Die Erwanderung der nahegelegenen Schlucht Skurrugata und dem kleinen Wasserfall Helgefalls waren auch in diesem Jahr wieder Höhepunkte der Freizeit. Auch die zwei Reitausflüge kreuz und quer durch Schwedens Wald werden für die Reiter ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Ein weiterer Ausflug ging nach Västervik in den Schären am Meer gelegen.
Das diesjährige deutsch-schwedische Fußballturnier gewannen nach alter Wechsel-Tradition diesmal wieder die Bewohner unserer schönen Freizeitregion, 7:5 für Schweden, was dem anschließenden Fest aber keinen Abbruch tat.
Die Kreativangebote, wie z.B. Handytaschen aus Filz nähen,  Pappschachteldekorationen, das kunterbunte Batiken von T-Shirt´s waren auch aus wettertechnischen Gründen noch gefragter als im Vorjahr.

Natürlich waren auch die Gesellschaftspiele wieder ein gefragter Zeitvertreib und wenn das Wetter es zuließ, wurde der See natürlich wieder zum Baden und Kanufahren genutzt. Hochgefragt war dieses Jahr die Sauna, fast durchgängig in Betrieb.
Kulinarisch blieben wir nach wie vor auf hohem Niveau. Wieder entstanden so die ein oder andern selbstgemachten Kuchen und natürlich das altbewährte Stockbrot am Lagerfeuer.
Wieder einmal lief die Zeit davon und schon mussten wir wieder unsere Sachen zusammenpacken, um den Heimweg anzutreten. Aber, die Heimreise wurde versüßt durch einen spätabendlichen Aufenthalt in Kopenhagen, der Stadt mit dem mediterranen Flair. Schweden 2012 hat wieder super viel Spaß gemacht – wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Homepage Stadt Baunatal
Check In!